Permalink

0

Mit Chrome durch den SSH-Tunnel ins Neuland

Sobald ich in einem fremden Netzwerk bin, nutze ich die folgende Lösung, um meinen Datenverkehr zu tunneln und dadurch zu verschlüsseln. Dafür wird eine SSH-Verbindung zu einer Linux-Box im Internet hergestellt.

ssh -D 8080 -C -N USER@SERVERNAME

Durch den Parameter -D wird der lokale Port festgelegt, über den der Tunnel benutzt werden kann und dank des Parameters -C wird der Datenverkehr komprimiert. Damit in der SSH-Sitzung keine Befehle ausgeführt werden können, wird dies mit dem Parameter -N deaktiviert.

In der Chrome-Erweiterung „SwitchySharp“ ist in einem Profile „localhost“ als SOCKS-Server mit dem Port 8080 hinterlegt. Dadurch ist eine sichere Verbindung immer nur 2 Klicks entfernt. Zusätzlich kann der Tunnel auch für weitere Programme verwendet werden.

Um die Lösung noch komfortabler zu gestalten, kann die Anmeldung an die entfernte Linux-Box durch die Nutzung eines SSH-Schlüssels vereinfacht (wie z.B. in meinem Beitrag zur Herstellung einer SSH-Verbindung zum SVN erklärt) und für die SSH-Verbindung ein alias erzeugt werden.

Frank von Techkram.de hat einen tollen Beitrag geschrieben, wie mit PuTTY unter Windows ein SSH-Tunnel genutzt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.