Permalink

0

Über 60% der TOP-Videos sind in Deutschland gesperrt.

Gerade bei t3n einen Betrag über den Streit zwischen Youtube und der Gema gelesen. Eigentlich ärgert mich das Thema nur noch, weshalb ich entsprechende Artikel meide, aber dort gab es einen nette Statistik zu sehen, welche ich ganz nett fand.


Unterstützt durch MyVideo. Realisiert von OpenDataCity. Anwendung steht unter CC-BY 3.0.

Permalink

4

2 Click Social Media Buttons mit Bugis

Durch die Nerdaholics bin ich auf das WordPress-Plugin „2 Click Social Media Buttons“ aufmerksam geworden. Anstelle dauerhaften Trackings durch Facebook, Google und die weiteren Kandidaten, entscheidest du selbst, ob die Damen und Herren mitbekommen sollen, auf welcher Seite du dich gerade befindest. Weitere Infos im Artikel bei den Jungs von Nerdoholic. Ich fand die Idee gut und installierte das Plugin prompt, war allerdings mit der Darstellung nicht einverstanden, denn der Info-Text wurde abgeschnitten.

Scheinbar arbeitet das Theme „Bugis“ von Elmastudio mit verschiedenen z-index Ebenen, wodurch der Div-Container der Info nicht im Vordergrund dargestellt werden kann. Zum Glück bietet das Plugin unter dem Einstellungspunkt „Sonstiges“ die Möglichkeit, die verwendeten CSS-Klassen anzupassen.


.info {
width: 150px !important;
margin: 0 -50px !important;
}

Falls ihr noch eine bessere Idee habt, schreibt sie gern in die Kommentare.

Permalink

0

Tunnel Playlist

Diese Playlist sorgt bei mir regelmäßig für Konzentrationsschub. Habt ihr noch weitere Musikvorschläge, mit denen man sich fix in den Tunnel katapultieren kann?

Permalink

0

Linkschleuder #1

Neue Kategorie, in der unregelmäßig ein paar angehäufte Links veröffentlicht werden.

Permalink

0

WCF unter Windows Server 2012

WCF-Services mit den Einstellungen aus Windows 2008 R2 installiert, die typischen Rollen und Features ausgewählt, aber der IIS 8.0 wollte keinen WCF-Service laden.

Im Endeffekt ist die Lösung einfach, allerdings erhöht sie nicht wirklich die Übersichtlichkeit des Server-Managers bzw. der Rollen- und Feature-Verwaltung.

Unter Features > .NET 4.5 Funktionen > WCF-Dienste muss die HTTP-Aktivierung aktiviert werden, welche (ich zitiere aus dem Hilfe-Text) „die Prozessaktivierung über HTTP unterstützt. Anwendungen, die HTTP-Aktivierung verwenden, können als Reaktion auf Arbeitsaufgaben dynamisch gestartet und beendet werden, die unter Verwendung von HTTP über das Netzwerk eintreffen.“ Genau! 🙂 Happy Coding!

Permalink

0

Wurde die Anwendung auf einem Server gestartet?

Eine 3rd Party Komponente musste, abhängig davon, ob es sich um einen Windows Client (XP, 7, 8, …) oder einen Windows Server (2003, 2008, 2012, …) handelt, unterschiedlich registriert werden. Nicht ausreichend war hier SystemInformation.TerminalServerSession, da die Komponente auch außerhalb von Terminal-Sitzungen verwendet werden sollte. Auf Stackoverflow bin ich auf eine Lösung für das Problem gestoßen, die ich euch nicht vorenthalten will.

[DllImport("shlwapi.dll",SetLastError = true,EntryPoint = "#437")]
private static extern bool IsOS(int os);
private const int OsAnyServer = 29;
...
if (IsOS(OsAnyServer))
...

Der EntryPoint muss entsprechend gesetzt werden, da es sonst z.B. unter Windows XP zu einem Fehler kommt, weil die EntryPoints der DLL nicht bekannt sind.

Weitere Konstanten im MSDN-Eintrag.

Permalink

2

Uberspace: Subdomain Weiterleitung für Webmail

Die Adresse für die Roundcube-Oberfläche war mir etwas zu lang. Deshalb habe ich dafür eine Subdomain mail.nachtlog.de eingerichtet, welche als einfache Weiterleitung fungiert.

mkdir /var/www/virtual/your_username/mail.your_domain.tld
cd /var/www/virtual/your_username/mail.your_domain.tld
mcedit .htaccess

In die angelegte .htaccess nun einfach die folgende Zeile eintragen.

Redirect / https://webmail.your_host.uberspace.de
Permalink

0

BackWPup: Protokolldateienordner existiert nicht!

Nach dem heutigen, erfolgreichen Umstieg auf Uberspace, meldete das WordPress-Plugin BackWPup bei der ersten Anmeldung an den Admin-Bereich von WordPress, das der Protokolldateienordner nicht existiert.

Protokolldateienordner '...' existiert nicht!
Protokolldateienordner '...' ist nicht beschreibbar!

Um dieses Problem zu beheben, musste lediglich kurz der absolute Pfad unter BackWPup-Einstellungen > Protokolldateien-Ordner geändert werden.

Permalink

6

TortoiseSVN über SSH ohne Passworteingabe

Für meine privaten Projekte nutze ich das SVN von Uberspace. Das funktioniert wie im Wiki von Uberspace beschrieben per svn+ssh. Allerdings musste, nach der dort beschriebenen Anleitung, bei jeder Aktion (Commit, Update, etc.) das SSH-Passwort eingegeben werden. Weil das auf Dauer nicht ganz so komfortabel ist, nutze ich nun ein SSH-Schlüsselpaar zur Authentifizierung.

  1. Anmeldung an der SSH des SVN-Servers
  2. Durch „ssh-keygen -b 1024 -t dsa -f keyfile“ das Schlüsselpaar keyfile (private-key) und keyfile.pub (public-key) anlegen. Ihr werdet aufgefordert eine Passphrase einzugeben. Falls ihr hier etwas eingebt, müsst ihr es ebenfalls bei jeder SVN-Aktion eintippen.
  3. Falls das Verzeichnis .ssh in eurem Home-Verzeichnis noch nicht vorhanden ist, legt es an (per mkdir .ssh) und gebt ihm per chmod 700 .ssh die benötigten Rechte
  4. Kopiert den public-key in das Verzeichnis .ssh, benennt es in authorized_keys um. (cp keyfile.pub /home/username/.ssh/authorized_keys) und gebt ihm die entsprechenden Rechte (chmod 600 /home/username/.ssh/authorized_keys)
  5. Ladet den private-key herunter, öffnet ihn mit PuTTYgen (Conversions > Import key) und speichert ihn im PuTTY-eigenen Format (Save private key)
  6. Nun öffnet die Settings von TortoiseSVN (Windows Explorer > Rechtsklick auf ein Verzeichnis > TortoiseSVN > Settings) und geht dort auf den Punkt „Network“.
  7. Hier hinterlegt ihr bei SSH-Client den Pfad zu dem SSH-Client von TortoiseSVN und dem private-key. Bei mir lautet es z.B. wie folgt
    „C:\Program Files\TortoiseSVN\bin\TortoisePlink.exe“ -i C:\Users\gerrit\keyfile.ppk

Danach kann die Verbindung zu eurem SVN-Server auch ohne die Eingabe eines Passwortes stattfinden. Passt gut auf den private-key auf, denn er gilt als vollständiger Ersatz des Passwortes.

Der private-key kann natürlich auch zum normalen Verbinden mit der SSH verwendet werden. Dafür muss er einfach in PuTTY unter Connection > SSH > Auth eingetragen werden. Natürlich funktioniert diese Anleitung nicht nur bei Uberspace. 🙂

Permalink

5

Liste Wegwerf Email Adressen Sinnvoll für Admins und Benutzer. 🙂

Seite 4 von 7« Erste...23456...Letzte »