Permalink

8

Mein LG Optimus Speed (P990)

Als das LG P990 (auch Optimus Speed oder Optimus 2X genannt) vor etwa 2 Jahren auf den Markt kam, war es das erste Smartphone weltweit mit 2 Kernen. Zusätzlich war es mit seinem großartigen 4″ IPS-LCD-TFT (480×800 (WVGA)), dem internen Speicher von 8 GB (+SD-Kartenkapazität) und der wunderbaren 8MP-Kamera die Avantgarde der Android-Smartphone. Leider wurde es aber mit Android 2.2 (Froyo) ausgeliefert. LG gab allerdings bekannt, das sehr schnell das Update auf 2.3 (Gingerbread) erfolgen würde.

Dies dauerte allerdings über 6 Monate, weshalb sich ein Großteil der Nutzer bereits anders umgeschaut hatten. Denn durch CM7 (Cyanogenmod) war es durchaus möglich, eine neuere/andere Android-Version lauffähig zu machen, ohne das der Hersteller dies tatsächlich unterstützte. Leider war die Update-Politik generell schlecht. Auch Android 4 (ICS) wurde angekündigt, ist allerdings immer noch nicht erschienen. Korrektur: Es ist im Dezember 2012 erschienen. Allerdings nicht als OTA, sondern es muss mit einem LG-Developer-Tool geflasht werden. Das hier vorgestellte ROM sollte trotzdem eine bessere Alternative darstellen. Hat jemand den offiziellen Release von Ice Cream Sandwich auf dem LG Optimus Speed ausprobiert?

Dadurch springe ich nun seit März/April 2011 mehr oder weniger regelmäßig von ROM zu ROM, von Kernel zu Kernel, und bin oftmals fast verrückt geworden. Mal funktionierte GPS nicht mehr, mal kam es zum Bootloop und ein anderes Mal lief einfach gar nichts mehr. Um dir den Stress zu ersparen, möchte ich kurz meine aktuelle Zusammenstellung zeigen.

ROM

Seit längerem verwendete ich ParanoidAndroid CM10. Es handelt sich dabei um Android 4.1.2 (Jelly Bean), also CM10. Zusätzlich ist ParanoidAndroid integriert, womit ihr die Darstellung anpassen könnte (weitere Infos)

Kernel

Interessant wenn es um die Stabilität und Performance geht, ist auch der Kernel. Ich nutze hier generell die neueste Version des Kowalski Kernels.

Baseband und RIL

Vor allem direkt nach der Auslieferung, war die Sprachqualität bei einigen Anwendern mittelprächtig und es gab während des Telefonats immer wieder Störgeräusche. Ich habe diese Probleme nicht mehr und verwendete seit längerem schon 0725. Eine Auflistung der  Basebands findest du hier. Einen speziellen RIL-Patch habe ich seit ICS nicht mehr installiert und es wird von den Entwicklern auch nicht empfohlen.

Generell kann ich nur empfehlen, die ersten Beträge von tonyp in dem Thread durchzulesen. Falls euch das ROM, etc. gefällt, spendiert den Entwicklern ein Bierchen. 🙂

8 Kommentare

  1. Ich habe mit meinen Android-Smartphones (aktuell http://noltenet.de/2012/12/14/cyanogenmod-auf-dem-htc-one-s/) bislang die gleichen Erfahrungen gemacht. Hersteller-ROMs dauert ewig und sind mindestens eine Version hinter der aktuellen. Ich verstehe auch nicht, warum mancher Hersteller nicht gleich ein Community-ROM wie CM ausliefert. Billiger können sie’s doch gar nicht kriegen.
    Aber ich sehe Google da auch am Zug. Die müssen Updates „einfacher“ bzw. geräteunabhängiger machen.

    • Ja natürlich muss Google das ganze Update-Szenario vereinfachen, aber ich denke, dass viele Hersteller (HTC, LG, …) schon wieder ganz andere Dinge im Kopf haben und Updates eher stiefmütterlich behandelt werden. Auch das HTC Desire sollte ja mal Gingerbread bekommen und es wurde irgendwann einfach der Entwicklungsstand freigegeben, bei dem dann auch noch eine SD-Karte aus Systempartition angehängt werden musste, etc. Und vielen Anwendern ist das ganze Flashen, Ausprobieren, Fehlerbeheben, etc. auch einfach zu viel bzw. bekommen sie es nicht hin. Das Optimus Speed war im Auslieferungszustand nicht brauchbar. Mindestens 2 mal am Tag kam es zum Reboot und (wie oben bereits erwähnt) die Gesprächsqualität war unterirdisch. Wenn dann auch noch keine Updates kommen, verzweifelt man leider irgendwann. Ich habe parallel immer noch mein Blackberry Bold 9000 benutzt, bis ich auf einem einigermaßen stabilen CM-Stand war…

      Das ist aus meiner Sicht aktuell der einzige Punkt, der wirklich zu 100% an Apple geht. Wenn man ein aktuelles Android möchte, geht kein Weg um die Nexus-Geräte vorbei. Hier müssen die Hersteller wirklich noch üben…

  2. Das ist der Grund weshalb ich nur noch Nexus Geräte kaufe. Dort bekommt man zeitnah Updates und man kann ohne Umwege rooten oder custom roms installieren. Seitdem ich das Galaxy Nexus habe ist bei mir sämtlicher Updatefrust Geschichte.

    • Das Samsung Nexus oder das Nexus 4 sind auch tatsächlich die Geräte, welche ich als Nachfolger ins Auge gefasst habe. Nächsten Monat wird erstmal der Vodafone-Vertrag gekündigt. Bei den Vertragskosten kann ich mir alle 4 Monate ein neues Smartphone kaufen… 🙂

  3. Vertrag kündigen, da sagst du was. Ich denke nach Ablauf meines Vertrags werde Ich mal schauen ob ich nicht mit Constar oder ähnlich zurecht komme. Brauche eigentlich nur um die 500MB Inet. 😉

    • Falls du viel surfst und weniger telefonierst/SMS schreibst, kann ich dir FYVE empfehlen. Es ist ein Prepaid-Provider im Vodafone-Netz. Für 10 EUR im Monat bekommst du dort eine Internet-Flat, welche ab 500 MB gedrosselt wird. SMS und Telefon für 9ct.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.